Mit Literatur eine neue Welt erobern

Nach der Flucht aus Sri Lanka macht Antony Mariyathas eine Ausbildung in
der Stadt-Bücherei Ebersbach

Als er vor vier Jahren als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Sri Lanka auf die Filder nach Neuhausen kam, hatte Antony Mariyathas große Sehnsucht nach seiner Heimat. Inzwischen hat der junge Katholik in der neuen Kultur Halt gefunden. „Dabei hat mir die Literatur geholfen“, sagt der 20-Jährige und lächelt dabei. Obwohl er bei seiner Ankunft kein Wort Deutsch konnte, hat er inzwischen nicht nur den Realschulabschluss in der Tasche. Bei der Stadtbibliothek in Ebersbach macht er eine Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste. Eine der Amtssprachen in Sri Lanka ist Englisch. Damit ist Mariyathas aufgewachsen. „Das ist ja auch eine europäische Sprache, also ist mir Deutsch lernen sehr viel leichter gefallen.“ Mit den vier Fällen hadere er allerdings bis heute. Dass es im Nominativ heißt „ich gehe in die Kirche“, aber im Dativ „ich bin in der Kirche“, verwirrt den sprachbegabten jungen Mann bis heute. Inzwischen beherrscht er aber nicht nur die Fälle aus dem Effeff. Sein Deutsch ist fließend, Grammatikfehler macht er kaum. Dass er nun den Lesern der Bücherei in Ebersbach Lust auf Literatur machen darf, ist für ihn eine wunderbare Chance. „so komme ich auch selbst viel dazu, Bücher zu lesen“, schwärmt der junge Mann von seiner Ausbildung.

Kommunikativer Teenager:
Als Antony Mariyathas das Land vor vier Jahren verließ, war Sri Lanka nach seinen Worten eine Diktatur. inzwischen sei die Lage etwas entspannt, „ich muss nicht mehr um meine Mutter und meine Schwester fürchten, die noch dort leben“. Aber gerade die Katholiken, eine religiöse Minderheit in dem Land, das Nachwirkungen des Bürgerkriegs noch immer spürt, hätten es dort immer schwer gehabt. In einigen Regionen werde noch gekämpft. Damit der Sohn in Europa in Sicherheit leben kann, hat die Familie seine Flucht finanziert, „denn das ist sehr teuer“. Im neuen Umfeld hat sich der kommunikative Teenager schnell zurecht gefunden. Schon bald nach seiner Ankunft in Neuhausen lernte er Büchereileiterin Marianne Ruckdeschel kennen. Er lebte gleich ums Eck in der Kinder- und Jugendhilfe. „er war bald einer unserer eifrigsten Leser“, schwärmt die Bibliothekarin. Erst mal habe er mit Kinder- und Jugendbüchern von Michael Ende oder Otfried Preußler angefangen. Bald sei er dann aber auf klassische Literatur umgestiegen. Jetzt wagt sich der Auszubildende, der parallel seine Fachhochschulreife nachholt, auch an die großen Philosophen. Die europäische Geistesgeschichte zu studieren, bereitet ihm Freude. Wenn er von seinen Büchern erzählt, strahlt er übers ganze Gesicht: „Da erobere ich mir eine neue Welt.“ Von Antonys „interessanter Lesebiografie“ ist Ruckdeschel fasziniert. Wenn der junge Asylsuchende zur Ausleihe kam, nahm sie sich immer wieder Zeit für ein Gespräch über deutsche und internationale Literatur. Da die öffentliche katholische Bibliothek stark aufs Ehrenamt baut, motivierte die Leiterin den jungen Mann, im Team mitzuhelfen. Er katalogisierte Bücher, wechselte die Einbände aus und lernte das Bibliothekssystem am PC von der Pike auf kennen. „Das hat mir wirklich Spaß gemacht“, schwärmt Mariyathas. Besonders der Kontakt zu den Leserinnen und Lesern gefiel ihm gut.

Schreiben ist seine Leidenschaft:
Nach der mittleren Reife fiel ihm die Berufswahl daher auch nicht schwer. „eigentlich wollte ich ja Schriftsteller werden“, sagt der 20-jährige, der seine Gedanken wunderbar auf den Punkt bringen kann. Aber in der umkämpften Branche sei es sehr schwer, sich durchzusetzen. Marianne Ruckdeschel brachte ihn auf die Idee, sich für eine Ausbildung in einer Bibliothek zu bewerben. Alexandra Schmid, die Leiterin der Stadtbibliothek in Ebersbach, gab dem jungen Mann eine Chance. In Calw drückt er mit anderen Auszubildenden aus Baden-Württemberg im Blockunterricht die Schulbank. Fürs Schreiben bleibt ihm nebenbei noch genügend Zeit, meist seien es Kurzgeschichten. Mit seiner deutschen Freundin lernt der 20-Jährige die Kultur seiner neuen Heimat immer besser kennen. Er kocht auch gerne für sie, „zum Beispiel Maultaschen oder Spätzle“. Kann sich der junge Mann aus Sri Lanka vorstellen, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben? „Das muss noch weiter wachsen“, findet er. Zwar fühlt er sich in der Kultur schon heimisch, aber bis er diesen formalen Schritt geht, will er noch warten. Ihn mache es einfach glücklich, als Bibliotheksangestellter gerade junge Menschen für die deutsche Literatur zu begeistern. Die Kontakte zu seinen Freunden und zur Familie in Sri Lanka lässt er nicht abreißen. „Einreisen darf ich nach der Flucht nicht mehr“, sagt er. Das klingt etwas traurig. Aber per Telefon und Skype pflegt er Kontakte. „Auch Facebook ist prima. Da schicke ich eine Nachricht, und habe wenig später eine Reaktion darauf.“
Quelle: Eßlinger Zeitung – Elisabeth Maier

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Flüchtlingshilfe Ebersbach: Deutsch-Übungsstunden

Unterstützend zu den staatlichen Integrationskursen werden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Flüchtlingshilfe Ebersbach Deutschübungsstunden, Nachhilfestunden für Lernschwache und eine Hausaufgabenhilfe angeboten.
Der Unterricht findet überwiegend in den vom Landkreis zur Verfügung gestellten Gemeinschaftsräumen in der Daimlerstraße 2 in Ebersbach statt. Auch in der Gemeinschaftsunterkunft Römerstraße in Uhingen werden von der Flüchtlingshilfe
Deutschübungsstunden angeboten – siehe Foto.

Vor allem für Junge Geflüchtete suchen wir hier weitere engagierte Mitarbeiter/innen. Bei Interesse oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Andrea Schiller, Stadtverwaltung Ebersbach, Koordination Flüchtlingshilfe Tel. 07163 / 161-292 oder schiller@stadt.ebersbach.de.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Power mit Paten !!!

Junge Geflüchtete suchen Begleitung bei den Hausaufgaben

Sie haben: Freude an lebenslangem Lernen und Einfühlungsvermögen?

Sie möchten mit der Flüchtlingshilfe Ebersbach Gruppe „Sprache und Bildung“ zusammenarbeiten?

Sie

* besuchen Schülerinnen und Schüler vor Ort

* gehen gemeinsam die momentan anfallenden Hausaufgaben durch

*  leisten Hilfe in dem Ihnen möglichen Rahmen

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann schreiben Sie eine E-Mail an:      mitmachen@fheb.de
oder melden sich telefonisch bei
Andrea Schiller, Stadtverwaltung Ebersbach, 07163 161 -292

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Filmprojekt der Stadt Ebersbach, der Flüchtlingshilfe Ebersbach und Studierenden der Hochschule Esslingen

„Junge Stadt – tolerant und einladend“ – ist ein Filmprojekt der Stadtverwaltung Ebersbach, Bereich Koordination Flüchtlingshilfe, mit dem bürgerschaftlichen Netzwerk Flüchtlingshilfe Ebersbach und Studierenden der Hochschule Esslingen, Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege. In Zusammenarbeit mit geflüchteten Menschen entsteht derzeit ein Kurzfilm, der die Hintergründe und Fluchtursachen, die augenblicklichen Lebensumstände und die Perspektiven und Zukunftspläne der in Ebersbach lebenden jungen geflüchteten Menschen beleuchtet. Weiter wird die Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des örtlichen Netzwerkes Flüchtlingshilfe Ebersbach aufgezeigt. Finanziert wird dieses Projekt von der Robert Bosch Stiftung und der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH. Voraussichtlich Ende Juni wird der Film im Ebersbacher Rathaus der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Praktika und Ausbildung für junge Flüchtlinge

Die Flüchtlingshilfe Ebersbach setzt sich derzeit verstärkt für die Ausbildung von jungen Flüchtlingen ein. Praktika zur Orientierung sind hierbei besonders wichtig. Zum einen ermöglichen sie den Flüchtlingen einen Einblick in ihren Berufswunsch, zum anderen können die jungen Flüchtlinge die Unternehmen  von sich und ihrer Motivation überzeugen. Unternehmer können durch Praktika ihre künftigen Arbeitskräfte vorab kennenlernen. Insbesondere durch oft fehlende Zeugnisse aufgrund der Flucht ist dies umso wichtiger. Gute Beispiele hierfür sind die Flüchtlinge Zana, Sardar und Stephen.
Sardar hat ein 2-wöchiges Schulpraktikum bei der Schreinerei Lenzen gemacht.
Auch Zana hat ein 2-wöchiges Praktikum bei A² Elektro- und Personalmanagement in Wangen absolviert. Dieses mündete direkt in einen Arbeitsvertrag und in das Angebot im September eine Ausbildung zu starten. Stephen hat die letzten Wochen ein Praktikum als Zerspanungsmechaniker bei EWS Tool Technologies in Uhingen absolviert.  Er hatte sehr viel Spaß bei seinem Praktikum und EWS war sehr zufrieden. Auch sein Praktikum endete mit dem Angebot im Herbst eine Ausbildung bei der EWS zu beginnen.
Die Flüchtlingshilfe möchte mehr jungen Flüchtlingen solche Chancen und Möglichkeiten geben. Dazu brauchen wir die Hilfe der Unternehmer vor Ort, die Praktika und Ausbildungsplätze für junge geflüchtete Menschen anbieten. Die Flüchtlingshilfe Ebersbach begleitet die jungen Flüchtlinge in den ersten Gesprächen und unterstützt diese, wie auch die Unternehmen, im Falle eines Praktikums oder einer Ausbildung.

Sie sind Unternehmer und bieten Praktika an?
Sie haben weitere Info´s zu Praktika und Ausbildung für uns?
Dann kontaktieren Sie uns per Mail: arbeit@fheb.de!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Yoga für Kindergarten-Kinder in der Kita „Villa Kunterbunt“

Oft bestehen in Asylbewerber-Familien Hemmnisse (z.B. psychische Probleme durch traumatische Fluchterfahrungen oder fehlende Zukunftsperspektiven bei den Eltern, kaum Wissen über geeignete Methoden zur Förderung der Fähigkeiten der Kinder), sich in ausreichendem Umfang und mit geeigneten Methoden mit den Kindern zu beschäftigen. In der Kita „Villa Kunterbunt“, in die viele Asylbewerber-Kinder gehen, ist ein starker Fokus auf das Erlernen von Deutsch gerichtet, da dort wegen dem Einzugsgebiet viele Kinder nur geringe Deutsch-Kenntnisse mitbringen. Um auch andere Entwicklungsbereiche besser fördern zu können, erfolgt im Bewegungs- und Konzentrationsbereich ein Yoga-Angebot von Frau Alice Cascolan für alle Kinder. Dieses Angebot wurde 2016 finanziert aus den Mitteln der Flüchtlingshilfe Ebersbach! Die Wirkungen von Yoga auf Kinder sind vielschichtig und ausnahmslos positiv: Durch die spielerische Anleitung der Bewegungen wird die körperliche, geistige und emotionale Entwicklung der Kinder gefördert. Im Yogaunterricht für Kinder wird meist eine kleine Geschichte erzählt. Auf der Reise durch die Welt dieser Geschichten begegnen die Kinder beispielsweise vielen Tieren, die dann anhand einer Yogaübung nachgemacht werden. Yoga verbessert somit die Koordinationsfähigkeit und Körperwahrnehmung und hilft zudem Angst und Aggressionen abzubauen Besonders interessant ist diese Arbeit mit den Kindern der Villa Kunterbunt. Eine vermeintliche Sprachbarriere scheint es nicht zu geben; das Auffassungsvermögen der Kinder ist enorm. Sie sind zudem sehr geschickt im Wiederholen und Nachahmen der Yogaübungen. Yoga steigert sichtbar die Konzentrationsfähigkeit und das Selbstwertgefühl der Kinder. Die Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren sind mit viel Freude dabei! Somit wird dieses Angebot auch 2017 von der Stadtverwaltung Ebersbach weitergeführt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Aufsuchende Gesundheitssprechstunde der Flüchtlingshilfe Ebersbach

Für die Flüchtlingsfamilien in den örtlichen Gemeinschaftsunterkünften wurde das Angebot „aufsuchende Gesundheitssprechstunde“ entwickelt um diese Familien unmittelbar vor Ort in Gesundheitsfragen zu unterstützen. Angeboten wird dies von Elternbegleitern und Krankenschwestern bzw. Krankenpflegerinnen aus Ebersbach. Elterliche Gesundheitsfürsorge trägt wesentlich zum Wohlergehen von Kindern bei. Flüchtlingsfamilien haben nach ihrer Flucht oft nicht immer ausreichend Ressourcen sich über das Gesundheitssystem in Deutschland zu informieren und sich entsprechend zu kümmern.
Regelmäßig werden somit Sprechstunden durchgeführt mit dem Fokus auf Familien mit Neugeborenen, Säuglingen und kleinen Kindern. Auch eine medizinisch-pflegerische Beratung sowie Elterngespräche zu Fragen der altersangemessenen Pflege und Ernährung, der Gesundheitsvorsorge oder auch Erziehungsfragen werden angeboten. Im Bedarfsfall erfolgt auch eine Vermittlung an Arztpraxen oder anderen Gesundheitseinrichtungen.
Wichtiges Ziel dieser Arbeit ist neben der konkreten Unterstützung die Vermittlung von Kompetenzen der gesundheitlichen Selbstsorge, also eine Stärkung der geflüchteten Eltern durch Hilfe zur Selbsthilfe. Dies erfolgt in enger Abstimmung mit der zuständigen Sozialbetreuung. Spendengelder werden hier vor allem für Pflegemittel und Hygieneartikel benötigt.

Unterstützen können Sie diese Arbeit über eine Spende an die Stadtkasse Ebersbach mit dem Stichwort „Flüchtlingshilfe Ebersbach“.
Konten der Stadtkasse: Kreissparkasse Göppingen IBAN: DE89 6105 0000 0001 0000 16, BIC: GOPSDE6GXXX Volksbank Göppingen IBAN: DE36 6106 0500 0400 0770 00, BIC: GENODES1VGP.
Die Stadtverwaltung nimmt die Spenden an und erstellt Spendenbescheinigung bei einem Spendenwert ab 100 €. Bleibt der Spendenbetrag unter 100 €, anerkennt das Finanzamt die Vorlage des Kontoauszugs oder des Überweisungsträgers.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Aufgaben eines Familienpaten für Flüchtlinge

Ich möchte hier über meine persönlichen Erfahrungen bei der Betreuung syrischer Familien berichten. Die Gestaltung der Betreuung erfolgt eigenverantwortlich. Dabei ist für mich persönlich wichtig, die Familienmitglieder in alle Angelegenheiten einzubinden. Es gibt immer Überraschungen und Abläufe, die mir in meinem bisherigen Leben noch nicht begegnet sind. Das macht die Tätigkeit sehr interessant.
Ein hohes Maß an Toleranz sowie ein urteilsfreies Verstehen und Handeln sind Voraussetzung für die Tätigkeit eines Familienpaten, da die Menschen, die sich uns anvertrauen, aus einer komplett anderen Kultur und Gesellschaft kommen und ihnen all unsere Abläufe völlig fremd sind.
Als Ziel wünsche ich mir, dass ich die Familien mit der Zeit nahezu völlig in die Eigenverantwortung entlassen kann mit der Gewissheit für die Familien, dass sie jederzeit auf meine Hilfe zurückgreifen können.
Für die Flüchtlingshilfe Ebersbach, 20.02.2017 – Angela Lenerz

Auflistung von Tätigkeitsbeispielen:

Kinder

  • Erläuterung der Stellung von Kindern in der Familie und der Gesellschaft
  • Unterstützung in der Kindererziehung (gesellschaftliche Unterschiede)
  • Unterstützung bei Anmeldung Kindergarten
  • Begleitung bei der Einschulung sowie zu allen Fragen zur Schule, z.B. Fehlzeiten entschuldigen, Hausaufgaben, Freunde
  • Hausaufgabenbetreuung bzw. Vermittlung einer Betreuung
  • Betreuung beim Kinderarzt/Krankenhaus von der Terminvereinbarung bis hin zur Begleitung am Termin
  • Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Vereinen erläutern und vermitteln
  • Erklärung unserer Gebräuche, z.B. Advent und Weihnachten
  • usw.

    Mann / Frau

  • Stellung in der Gesellschaft, Vermittlung unserer Werte
  • Stellung von Mann, Frau und Kindern
  • Pflichten und Rechte gegenüber Dritten
  • Begleitung bei Behördengängen, z.B. im Asylverfahren
  • Abarbeiten der Postflut und Erläuterung der Vorgänge
  • Anmeldung zum Sprachkurs – Pflichten und Rechte, Formen der Entschuldigung
  • Gesundheitssystem erläutern und Hilfestellung bei Gesundheitsfragen
  • Begleitung bei Arztbesuchen, Fragen zur Gesundheit, Krankenhaus-begleitung, Schwangerschaftsbegleitung
  • Hilfe bei der Jobsuche
  • Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz – Verhalten im Krankheitsfall
  • Hilfe bei der Wohnungssuche – Rechte, Pflichten,
  • Verhalten im Haus, Hausordnung erklären (Kehrwoche und Müllentsorgung vermitteln)
  • Verhalten gegenüber Nachbarn erläutern
  • Hilfe bei Bank- und Versicherungsangelegenheiten, Ablauf Zahlungssystem – Fristen, Konsequenzen
  • Verhalten im öffentl. Verkehr (Fahrradfahrer) und in öffentl. Verkehrsmitteln
  • Hilfe bei der Wahl von Kommunikationsmedien, Anmeldung und Vertrag
  • Erklärung des deutschen Rechts
  • usw.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wieder „Café Asyl“ am 6. April 2017 – ausnahmsweise schon am 1. Donnerstag im Monat!

Herzliche Einladung zu unserem nächsten „Café Asyl“, dem Treffpunkt für Geflüchtete und sonstigen Bürgern, am 6. April, ab 16 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum in der Zeppelinstraße 38. Kinder, Jugendliche und Erwachsene- alle sind willkommen. Sich begegnen, gemeinsam essen und trinken, sich austauschen, Fragen besprechen und einfach auch miteinander Spaß haben.

Dieses Mal wollen wir verschiedene Spiele an den Tischen vorstellen und miteinander spielen. Dazu freuen wir uns, wenn möglichst viele der Gäste Spiele mitbringen, bei denen nicht allzu viele Sprachkenntnisse vorausgesetzt werden. Schön, dass auch einige Mitglieder des Ebersbacher Schachvereins ihr Kommen zugesagt haben.

Außerdem wird die Leiterin der Stadtbibliothek Ebersbach eine Auswahl zweisprachiger Bücher präsentieren, die in der Bibliothek zum Verleih angeschafft wurden, sowie auch einige Spiele zum Ausprobieren mitbringen.

Wir freuen uns wieder über zahlreiche Gäste und wie immer sind wir im Blick auf das leibliche Wohl für Gebäckspenden sehr dankbar.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir diese bis Dienstag, 4. April telefonisch (Tel.07163-8111) oder per Email (a.e.kohnke@gmx.de) anzumelden.

Kontakt: Joachim Auch (Tel.015201825651), Elfriede Kohnke (Tel. 07163-8111),

Andrea Leichter (Tel. 07163-4116)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Sachspenden für Flüchtlinge

Die Flüchtlingshilfe Ebersbach freut sich über die unterschiedlichsten Sachspenden für die Flüchtlinge, für die aktuell Bedarf besteht. Leider sind die Lagermöglichkeiten sehr begrenzt, so dass wir die Angebote nur bei entsprechendem Bedarf annehmen können.
Haben Sie bitte Verständnis, dass wir momentan nur die untenstehenden gesuchten Dinge annehmen können.

Herzlichen Dank für alle Spenden!

AKTUELL WERDEN FOLGENDE SACHEN GESUCHT:

  • zwei zusammenpassende, kleine(!!) Zweisitzer- Sofas
  • dazu kleines (!) Couchtischchen
  • Badeanzüge für 10- 12- jähriges Mädchen
  • Sportanzüge/lange-Sporthosen für Kinder und Erwachsene
  • Sportschuhe für Kinder und Erwachsene (v.a. Gr. 33-35)
  • Kickschuhe, Gr. 33
  • Obst-/ Gemüsemixer
  • Haarglätter
  • Großer (5-7l ) Kochtopf
  • Skateboards und Cityroller
  • TT- Schläger
  • Mehrere Einkaufswagen(-trolleys)

Kontakt: 
Email:
sachspenden@fheb.de  
Karin Bretz  Tel. 0177 8714 345
Elfriede Kohnke Tel. 07163- 8111

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar